Die Sakramente der Kirche

 

Sakramente sind sichtbare Zeichen für das geheimnisvolle und unsichtbare Wirken Gottes. Die Katholische Kirche kennt sieben Sakramente, die ihren Ursprung im Handeln Jesu Christi haben. Mit den Sakramenten macht die Kirche das gnadenvolle Wirken Gottes anschaulich und sichtbar. Die Anzahl der Sakramente wurde im 13. Jahrhundert festgelegt.

 

Das Wort Sakrament stammt aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie "göttliches Geheimnis" oder "Symbol". Im dritten Jahrhundert nach Christus taucht dieses Wort erstmals im Zusammenhang mit den beiden Sakramenten Eucharistie und Taufe auf. 

(Foto: www.http://bad-waltersdorf.graz-seckau.at)

 

Sakramente werden von der Kirche wie ein Schatz verwaltet und behütet... Sakramente sind "gratis", Gnadengeschenke Gottes an den Menschen. Die Sakramente teilen die heiligmachende und die helfende Gnade mit.

 

Was ist Gnade?

Gnade ist jede innere, übernatürliche Gabe, die uns Gott schenkt, damit wir die ewige Seligkeit erlangen. Um sie zu erhalten, müssen wir darum beten und die Sakramente empfangen.

 

Was ist die heiligmachende Gnade?

Die heiligmachende Gnade wird uns in der Taufe geschenkt. Sie ist heiliges, übernatürliches göttliches Leben. Sie macht uns zu Kindern Gottes und Erben des Himmels. Sie befähigt uns, heilig zu werden. Ohne sie kann man nicht in den Himmel kommen. Die heiligmachende Gnade wird durch die lässliche Sünde geschwächt, sie geht ganz verloren durch die Todsünde, wir erhalten sie wieder durch eine gute heilige Beichte.

 

Was ist die helfende Gnade? Die helfende Gnade ist nicht zum Heil notwendig, aber sie hilft uns vor allem durch den Empfang der übrigen Sakramente, das göttliche Leben in uns zu bewahren und wachsen zu lassen. Sie bewegt außerdem unseren Willen, dass wir das Gute tun und das Böse meiden.

 

Was ist zur Spendung eines Sakramentes erforderlich? Zur Spendung eines Sakramentes sind drei Dinge erforderlich: erstens die Materie (z.B. das Wasser bei der Taufe), zweitens die Form (z.B. bei der Taufe die Worte: "Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.") und der Spender, der die Absicht haben muss, das zu tun, was die Kirche tut.

 

Wer ist der Spender der Sakramente? Der eigentliche Spender ist Jesus Christus, in dessen Sendung und mit der von ihm übertragenen Weihevollmacht nur die Bischöfe, Priester und Diakone sakramentale Handlungen vornehmen können. Im Notfall kann jeder Mensch, der die rechte Absicht hat, die Taufe spenden. Das Sakrament der Ehe spenden sich die Eheleute gegenseitig.

 

Wann werden die Sakramente gültig gespendet? Zur gültigen Spendung ist erforderlich, dass der Spender das Sakrament in der rechten Weise vollzieht und dass er die Absicht hat, das zu tun, was die Kirche tut. Wichtig: Die Gültigkeit und Wirksamkeit der Sakramente ist  nicht abhängig von der Rechtgläubigkeit und vom Gnadenstand des Spenders.

 

Welche Voraussetzungen muss der Empfänger eines Sakramentes erfüllen? Sakramente können nur von lebenden Menschen empfangen werden bzw. im Sterben, so lange die Seele noch mit dem Körper verbunden ist. Zum gültigen Empfang des Sakramentes ist die richtige Absicht des Empfängers erforderlich; zum würdigen und fruchtbaren Empfang darüber hinaus die sittliche Verfassung: bei Taufe und Beichte sind dies Glaube und Reue, bei den übrigen Sakramenten muss die heiligmachende Gnade vorhanden sein, der "Stand der Gnade", der in der Regel durch vorherige Beichte erreicht wird.

(Text-Quelle: www.http://kath-zdw.ch)