Buchpublikationen


barm_HERZ.ig

Exerzitien im Alltag für die Fastenzeit

Rainer M. Müller

 

Herder-Verlag 2018

 

Das Buch bietet 47 Impulse für die Österliche Bußzeit, beginnend mit dem Aschermittwoch bis zum Ostersonntag. Das Grundthema der "Barmherzigkeit" wird in fünf Wochenprogrammen facettenreich erklärt und meditiert. Die Auseinandersetzung mit der Barmherzigkeit möchte zur Achtsamkeit im Alltag anregen: zum achtsamen Umgang mit eigenen Bedürfnissen und den Bedürfnissen anderer.

 

Diese Exerzitien im Alltag sehen neben den täglichen Zeiten der Betrachtung der Heiligen Schrift auch ein wöchentliches Treffen unter Begleitung vor. Eine Anleitung zur Durchführung im Alleingang findet sich ebenfalls im Buch.

Über die Internetseite des Autors www.martyria.de ist es auch möglich, mit dem Autor selbst in Kontakt zu treten bzw. verschiedene Materialien abzurufen. Dazu gehören Text-, Audio- und Bilddateien.

 

 

DAMIT DIE SEELE HEILT

Biblische Heilungsgeschichten aus Sicht der Gestaltpsychotherapie

Rainer M. Müller

 

Fromm-Verlag 2016

 

Biblische Heilungsgeschichten zeigen, dass Jesus von Nazareht den Menschen als "Therapeut" begegnet ist, als Arzt für Leib, Geist und Seele. Entscheidend aber für jede gelingende Therapie ist, ob der Patient bzw. die Patientin überhaupt die Heilung anstrebt.

 

In einer Kur, so sagt man, werden Menschen gesund "gemacht" - aber will der Mensch selbst gesund werden? Jesus fragt konkret: Was soll ich dir tun? Willst du gesund werden? Nur der eigene Wille des gekränkten Menschen vermag den Heilungsprozess der Seele in Gang zu setzen. Die Gestaltpsychotherapie bzw. Gestalttherapie in ihrer ganzheitlichen Methodik un ddie Therapie Jesu sind wesensverwandt und ermöglichen es, dass jene Gestalt aus uns heraustritt, die wir in Wahrheit sind.

 

In diesem Buch wird die Gestaltpsychotherapie in ihrem Ansatz vorgestellt, die neuste Forschung der Psychologie in Korrelation zur Theologie aufgeführt und mit konkreten Beispielen aus der Heiligen Schrift belegt.

 

 

 

BUßGOTTESDIENSTE - KURZ & GUT

Hg. Anneliese Hück

 

Beitrag: (Seite 86-92)

SCHULD GEHT IN FLAMMEN AUF

Nächtlicher Versöhnungsgottesdienst für Jugendliche und junge Erwachsene

Rainer M. Müller

 

Schwabenverlag 2014

 

Von Buße überhaupt zu Reden ist ein schwieriges Unterfangen. Ebenso gewagt, dies Jugendlichen oder jungen Erwachsenen als Thema eines Gottesdienstes vorzuschlagen. Dennoch ist gerade die Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung ein guter Zeitpunkt mit jungen Menschen über das eigene Leben nachzudenken.

 

Das Symbol dieses Gottesdienstentwurfes im obigen Beitrag ist der "Schuldschein", der in den Flammen des Feuers vernichtet wird. Die Hinführung erfolgt durch mehrere Symbole, die wir stellvertretend für Erfahrungen in unserem Lebensrucksack mit uns herum schleppen. Diese sind: ein kantiger, eckiger Stein, ein scharfes Messer, ein Seil mit mehreren Knoten. Nach einer Reflexionszeit kann ein Einzelgespräch mit einem Seelsorger erfolgen - der Schuldschein oder eines der Symbole kann dabei im Gespräch behilflich sein. Abschluss der persönlichen Reflexion und des Bekenntnisses steht das Verbrennen des Schuldscheins.

 

 

 

GEBURT UND TAUFE

Das große Werkbuch für Gottesdienst und Gemeindearbeit

Hg. Anneliese Hück

 

Beitrag: (Seite 69-72)

DIE NACHT WIRD HELL WIE DER TAG

Erfahrungen mit der Taufe von Erwachsenen

Rainer M. Müller

 

Schwabenverlag 2012

 

In den ersten Jahrhunderten, nachdem ganze Stämme, Völker und Königreiche zum Christentum konvertierten, entwickelte sich unter theologischer Führung der Kirchenväter das, was wir heute in der Regel "Erwachsenenkatechument" nennen. Vor allem in den USA und in Frankreich hat sich schon vor mehr als 30 Jahren diese Form entwickelt und nach dem Mauerfall wurde es auch in Deutschland notwendig, darüber nachzudenken, wie man den Anfragen von Erwachsenen gerecht werden und sie adäquat vorbereiten könne.

 

In diesem Artikel "Die Nacht wird hell wie der Tag" wird in der gebotenen Kürze auf den Punkt gebracht was wesentliche Elemente der Vorbereitung auf die Initiationssakramente Taufe, Firmund und Eucharistie für Erwachsene sind. Das Ganze wird durch die Erfahrung der pastoralen Praxis belegt und verdeutlicht.

 

 

 

DIE VIER LETZTEN DINGE

Eine spirituelle Deutung

Rainer M. Müller (P. Jeremias) mit Fotos von Gabriel Reiterer

 

Josef-Fink-Verlag 2012

 

Dies ist kein 'normaler' Kunstführer. "Die vier letzten Dinge", eine Skulpturengruppe des österreichischen Barockbildhauers Josef Stammel (1695–1765), die der Künstler für das Benediktinerstift Admont schuf, sind geistliche Ausrufezeichen für den suchenden Menschen von heute – ganz egal, ob er kirchennah oder eher distanziert ist, ob er katholisch oder evangelisch ist oder auch einer anderen Religion angehört. Nachdem Josef Stammel 1755 die Arbeit an der Admonter Weihnachtskrippe vollendet hatte, waren seine letzten Schaffensjahre den "Vier letzten Dingen" gewidmet. Diese in jeder Hinsicht einzigartigen Skulpturen waren ehemals ganz sicher für die Eingangshalle der Kirche bestimmt: Die Vierergruppe von "Tod", "Gericht", "Hölle" und "Himmel" findet ihren angemessenen Ort nun einmal an einem Übergang vom profanen in den sakralen und von einem 'diesseitigen' in einen 'jenseitigen' Bereich – das zeigen auch die wenigen Vergleichsbeispiele in anderen Gotteshäusern. Erst um 1800 sind die "Vier letzten Dinge", die höchstwahrscheinlich nie in der ursprünglich vorgesehenen Weise aufgestellt waren, in den Bibliothekssaal gekommen. Nun erscheint über genau diese vier Skulpturen eine spirituelle Deutung als eine besondere Art von Kunstführer. Der Autor ist der Admonter Benediktiner P. Jeremias Müller, Spiritual des Geistlichen Zentrums Kafarnaum. Die Fotos stammen vom Admonter Hausfotografen P. Gabriel Reiterer, eine Kurzbiographie zu Josef Stammel verfasste der Archivar und Bibliothekar Dr. Johann Tomaschek. Ein Kunstführer der besonderen Art.

 

 

 

GLAUBEN FEIERN MIT SYMBOLEN
Gottesdienste, Gruppenstudnen, Aktionen

Herder Freiburg 2010

Norbert Dudek / Rainer M. (Jeremias) Müller

 

»Gottesdienst« mal ganz anders - die Autoren eröffnen in diesem Buch eine breite Palette dessen, was es bedeuten kann gemeinsam als Gemeinde unterwegs zu sein - in einer reichen Auswahl an Gottesdiensten, Aktionen und Gebetsformen, die nicht an den Kirchenraum gebunden sind, bis hin zur Gestaltung von Besinnungstagen für unterschiedliche Gruppierungen der Gemeinde. Im Zentrum stehen dabei immer allgemein zugängliche Zeichen und Symbole, die in einem ausführlichen Register zusammengefasst sind.

 

 

 

 

 

 

WENN GOTT BEI UNS ANKOMMT

Ein Begleiter durch die Adventszeit

Grünewald/Schwabenverlag Ostfildern 2007

Rainer M. Müller mit Texten von Elisabeth Wax

 

So tief wie die winterliche Dunkelheit ist die Herzenssehnsucht vieler Menschen, die im Advent spürbar wird. Dieser adventliche Wegbegleiter lädt ein, einen sehr persönlichen Weg der Vorbereitung auf das Geburtsfest Jesu zu gehen und der eigenen Sehnsucht Raum zu schaffen. Jeder Tag steht unter einem besonderen Thema, das meditativ erschlossen wird. Die folgende »Kreative Entfaltung« bietet durch unterschiedliche Ausdrucksmittel die Möglichkeit, die »Menschwerdung« Gottes und des Menschen auf eine ganz neue Weise zu erfahren. Der abschließende lyrische Text vertieft die einführenden Gedanken und Erfahrungen.

 

 

 

KLARTEXT GLAUBE.
Ein Bischof stellt sich ungeschminkten Fragen

Felix Genn / Hrsg. Rainer M. Müller

Herder 2007

 

Konkrete Fragen an das Christentum. Endlich "Klartext" reden, darum geht es in diesem Buch: Ist Gott mächtig? Gelten die Zehn Gebote noch? Was hat Jesus mit der Kirche zu tun? Ist man mit Nächstenliebe nicht immer der Dumme? Ist das Gottesbild vom "lieben Vater" überholt? Wofür braucht es ein Glaubensbekenntnis? Wozu helfen die Sakramente der Kirche? Und was passiert, wenn ich sterbe?

 

Der jetzige Bischof von Münster - damals noch Bischof von Essen - antwortet ohne Umschweife. Direkt. Klartext.

 

 

 

PRAXIS IN DER GEMEINDE
Materialbuch im Kirchenjahr

Hg. Anneliese Hück

 

Beitrag: (Seite 109-114)

FRAU, WARUM WEINST DU?

Wenn Figuren zu erzählen beginnen - Der Osterbericht der Maria Magdalena

Rainer M. Müller

 

Grünewald-Verlag 2006

 

Biblische Erzählfiguren (auch "Egli-Figuren") genannt, werden immer noch gern im elementarpädagogischen Bereich (Kindergarten), in der Kinderkatechese bei Erstkommunion, aber auch zunehmend in der Erwachsenenarbeit eingesetzt. Dieser Beitrag erläutert die in der theologischen Erarbeitung, der praktischen Durchführung mit Erzählfigungen und dem anschließenden Glaubensgespräch gemachten Erfahrungen mit dem Osterbericht und ihrer kreativen Umsetzung.

 

Die drei Grundschritte werden präsentiert: 1. Die Geschichte (der Erzählstoff), den es zu erschließen geht in einem bibel-theologischen Gespräch, 2. Die Kernaussage, die es herauszuarbeiten gilt sowie 3. die Verortung durch Personen (Figuren) und Requisiten. Die Arbeit mit Erzählfiguren löst etwas aus. In der Gruppe und in der einzelnen Person, die daran mitwirkt. Der Beitrag in diesem Praxis-Buch versucht dies zu veranschaulichen.

 

 

 

DEM WORT IN DIR GESTALT GEBEN

Ein geistlicher Wegbegleiter durch die Fastenzeit

Rainer M. Müller

Bonifatius Paderborn 2006

 

Wort-Exerzitien laden ein, die Österliche Busszeit von Aschermittwoch bis Ostermontag Tag für Tag auf ungewohnte Art bewusster zu erfahren. Ein einziges Wort ist jeweils mit einem kurzen Einführungstext vorgegeben, um dann den Leser kreativ auf den geistlichen Übungsweg zu führen, der ihm hilft, den Begriff zu durchdringen und zu gestalten, ihn greifbarer zu machen.

 

 

 

 

 

 

SCHULKULTUR MITGESTALTEN

Pastorale Anregungen und Modelle

Hg. Joachim Burkard / Paul Wehrle

 

Beitrag: (Seite 167-180)

GEMEINSCHAFTSSTIFTEND - GEMEINDEBILDEND?

Schulpastoral im Spannungsfeld von Bezeugung des Glaubens und der Versuchung,

Schule mit Gemeinde zu verwechseln

Rainer M. Müller

 

Herder 2005

 

Schulqualität, Schulentwicklung, Schulkultur sind entscheidende Stichworte der derzeitigen Bildungsdebatte. Wie kann sich die Kommunikationsfähigkeit der Kirche am Lern- und Lebensort Schule beweisen? Gelingt der Kirche eine erneuerte Pastoral nicht nur an den Lebenswenden, sondern auch in den Lebenswelten?

 

Im Beitrag "Gemeinschaftsstiftend - Gemeindebildend" geht der Autor zunächst der Suche nach einer angemessenen Definition von "Schulpastoral" nach und erläutert die notwendige Differenzierung zwischen Religionsunterricht und Pastoral an staatlichen (!) Schulsystemen. Obgleich Schule als System von mehreren Adressatengruppen nie mit "Gemeinde" im Sinne von Kirchengemeinde zu verwechseln ist, so trägt doch die Schulpastoral zur Gemeinschaftsstiftenden Atmosphäre wesentlich bei, ohne dabei selbst aber zur "Gemeinde" zu werden, obgleich in vielen Schulprospekten sogar von "Schulgemeinschaft" die Rede ist. Wenn sich also zwar nicht "Gemeinde" bildet, im Sinne konfessioneller Identität, so EREIGNET sich aber dennoch Kirche im Kleinen.

 

 

 

NACHTS ALLEIN MIT GOTT

Wenn Menschen Gott erfahren

Rainer M. Müller

Lembeck Frankfurt 2005 / Bonifatius Paderborn 2005

 

Für viele Menschen ist die Erfahrung der Nacht wie eine "Wüste des Gottdunkels" (Benedikt XVI.) bzw. eine "Gottesfinsternis" (Martin Buber). Oft stellt sich die Frage: Gott, wo bist du? In diesem Buch bringen Menschen in der Nacht ihre ganze Verzweiflung, ihre Ohnmacht, ihre Wut und Enttäuschung, aber auch ihre Fragen und Hoffnungen ins Gespräch mit Gott.

In fünfzehn Geschichten denkt sich Rainer-Matthias Müller in unterschiedliche Lebenssituationen hinein, die alle auf realen Begebenheiten der seelsorglichen Erfahrung beruhen. Lediglich Namen, Orte oder Zeiten sind verändert. Auf fiktive Weise nimmt der Autor Kontakt mit Gott auf, und lässt Gott mit menschlichen Worten und Zeichen reagieren. Bei allem wird aber eine geistliche Grunderfahrung spürbar: Gott existiert und er weicht dem Menschen und seinem Schicksal nicht aus. Aber er ist weder der Leiter eines riesigen Marionettentheaters, an dessen Seilen einzelne Menschen hängen, noch ist er einfach nur nett und thront auf seiner Himmelswolke. Gott hört zu und antwortet. Ungewohnt. Anders. An Orten, an denen der Mensch es nicht erwartet.

Im zweiten Teil des Buches entwirft der Autor ausgehend von biblischen Texten und eigenen theologischen Gedanken eine "Theologie der Nacht".

 

 

MEIN LEBEN - VOM UMTAUSCH AUSGESCHLOSSEN

Alltagsgeschichten unter der Lupe

Rainer M. Müller

Grünewald-Verlag Mainz 2004

 

Das Buch ist auch in polinischer Sprache erschienen.

 

In diesem Buch findet sich die zweite große Staffel von Kurzgeschichten, die bei SR1 Europawelle Saar als "Zwischenrufe" über den Sender gingen. Alltagsgeschichten unter biblischen Vorzeichen.

 

 

 

 

 

ADAM, WO BIST DU?

Bewegende Szenen mit biblischen Erzählfiguren

Rainer M. Müller / Mark Brommenschenkel

 

Grünewaldverlag Mainz 2004 - Das Buch erschien auch in polnischer Sprache

 

Zur Bibelarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen hervorragend geeignet, stellen die Autoren, die beide im religiös-pädagogischen Bereich tätig sind, eine ganze Reihe von Szenen aus dem Alten und Neuen Testament vor und bieten konkrete Hilfestellung zur Herstellung und zum Einsatz der Erzählfiguren an. Aus einem Erfahrungsgespräch kann so ein tiefes Glaubensgespräch werden, das manche katechetische Treffen, Lektorenrunden oder Bibelgesprächskreise nicht nur auflockert, sondern neu mit Leben erfüllt.

 

 

 

ABSCHIED VOM LIEBEN GOTT

Eine Einladung, Gott anders zu erfahren

Rainer M. / Mark Brommenschenkel

 

Lembeck Frankfurt 2003 / Bonifatius Paderborn 2003

 

In diesem Buch begeben sich die Autoren auf eine fiktive Reise in den Himmel. Der "Jedermann" begegnet dort nach seinem Ableben einer Reihe von großer Glaubensgestalten und kommt mit ihnen ins Gespräch. Am Ende begegnet er auch Jesus Christus selbst, der ihn zu einer höchst neuen Einsicht führt.

 

 

DIE EINE TAUFE

TRADITION UND ZUKUNFT EINES SAKRAMENTES

(Hrsg. Dagmar Heller / Rainer-M. Müller)

 

Lembeck Frankfurt 2002 / Bonifatius Paderborn 2002

 

In diesem Buch ist die mehrjährige Arbeit des Ökumenischen Arbeitskreises "Dialog & Praxis" zusammengefasst. Der Entwurf einer gemeinsamen Tauffeier für evangelische und katholische Christen auf dem Fundament der Theologie der Einen Taufe zum Christwerden.

 

 

 

GESEGNETE MAHLZEIT

Neue Tischgebete

Rainer M. Müller

Grünewald-Verlag Mainz 2002

 

In diesem Buch befinden sich eine große Zahl neuer Tischgebete, die von Kindern und Jugendlichen selbst verfasst wurden und so über das Standard-Gebet "Komm, Herr Jesus, sei unser Gast..." hinausgehen.

 

 

 

 

 

DER ENGEL AUS DEM KÜHLWAGEN

Alltagsgeschichten unter der Lupe

Rainer M. Müller

Grünewald-Verlag Mainz 2001

 

Das Buch ist auch in polinischer Sprache erschienen.

 

In diesem Buch findet sich eine erste große Staffel von Kurzgeschichten, die bei SR1 Europawelle Saar als "Zwischenrufe" über den Sender gingen. Alltagsgeschichten unter biblischen Vorzeichen.