Eine neue Christus-Ikone ist entstanden.

 

Hier sind Fotos von der Entstehung zu finden.


Grüß Gott,

guten Tag

und

Moin, moin!


"Martyria" bedeutet "Lebenszeugnis" für den Glauben. Seinen Glauben zu bezeugen im Alltag, das ist in einer säkularen Welt ein mutiges Unternehmen! Viele Menschen ecken damit an, machen sich lächerlich!

Die Homepage "martyria", bereits im Jahr 2000 gegründet, dient in vielfacher Weise der Vermittlung von lebendigem christlichen Glauben - mit dem Schwerpunkt in der Verkündigung des Evangeliums und einem zeitgemäßen Zugang zur Heiligen Schrift.

Die Wege zu Gott sind so vielfältig wie die Zahl der Menschen auf diesem Planeten. Auch die Formen, dem eigenen Glauben Ausdruck zu verleihen: In der Literatur, der Musik, der Malerei - in allem loben wir durch die Werke der Schöpfung den Schöpfer selbst!

 

Viel Freude beim Stöbern!

Der Herausgeber, Rainer M. Müller

 


BUCHTIPP

 

Danke!

Omar Khir Alanam, geboren 1991, wollte nicht als Soldat in Baschar al-Assads Armee töten und sterben. Er floh zunächst in den Libanon und dann nach Österreich. Er ist Poetry-Slammer und absolviert eine Ausbildung zum Fachsozialbetreuer mit Schwerpunkt Kulturvermittlung.

 

Einer, der "Danke" sagt, weil für ihn Europa und Österreich eine neue Heimat wurde, eine Chance auf ein Neues Leben - ohne Krieg, ohne Terror.

Einer, der "Danke" sagt und dessen Geschichte bewegt, weil er seine Lebensumstände und Ängste ins Wort bringt, aber seine Hoffnungen und Sehnsüchte ebenson benennt.

Foto: Jon Sullivan (pdphoto.org)

GEDANKEN ZUM 4. Sonntag nach Ostern, 22. April 2018

Der Eckstein

- der ins Rollen kam!

Ob die Debatte um das muslimische Kopftuch, ob das unfreiwillige Outing der HI-Infizierung von Conchita Wurst, ob Syrienkrieg-Standpunkte - wer auch immer laut seine Meinung sagt, der bringt einen Stein ins Rollen, der stößt an. So verstand sich auch Jesus mit seinem Reden und Tun, wenn er den Psalm 118 zitiert und sagt, dass der Stein, den die Bauleute verwarfen, zum Eckstein geworden ist. Jesus wollte kantig sein und anecken. Auch er wollte mit dem Stein, der vom Eingang des Grabes weggerollt war, etwas ins Rollen bringen. Nämlich die Frage: Was ist der Mensch vor GOTT? und: Wie können wir ein glückliches Leben führen?

Wenn Sie die Predigtgedanken zum 4. Sonntag nach Ostern am 22. April 2018, ganz lesen möchten, dann klicken Sie
HIER


Glaubenskurs

von Jänner - Juni 2018

 

Nähere Informationen - klicken Sie auf das Foto!

 

Montag, 23. April 2018, 19:00 Uhr

in Liebenau, St. Paul, kleiner Pfarrsaal
PARADIES IN DER SÜDSEE?

Gesucht wird: Das Reich Gottes.

 

HIER finden Sie die Vorträge in Wort und Bild! Auch in Leoben wird es die Veranstaltung "Update@Glauben.2018" geben. Hier finden Sie alle Termine für Leoben. Nächster Termin:

 

Mittwoch, 9. Mai 2018, 19:00 Uhr

in Leoben, Pfarre Maria Waasen, Pfarrsaal
WIR FEIERN DAS LEBEN!

Am Puls der Zeit.