Wichtige Information:

Zum 1. Juli 2018 wird diese Homepage deaktiviert. Es wird in ganz neuer Form eine ganze andere Homepage geben.
Bei Interesse einfach über das Kontaktformular nachfragen.
Ich sage schon jetzt allen Danke, die in den vergangenen fast 20 Jahren treue Weggefährten von MARTYRIA waren!

Rainer M. Müller


Grüß Gott,

guten Tag

und

Moin, moin!


"Martyria" bedeutet "Lebenszeugnis" für den Glauben. Seinen Glauben zu bezeugen im Alltag, das ist in einer säkularen Welt ein mutiges Unternehmen! Viele Menschen ecken damit an, machen sich lächerlich!

Die Homepage "martyria", bereits im Jahr 2000 gegründet, dient in vielfacher Weise der Vermittlung von lebendigem christlichen Glauben - mit dem Schwerpunkt in der Verkündigung des Evangeliums und einem zeitgemäßen Zugang zur Heiligen Schrift.

Die Wege zu Gott sind so vielfältig wie die Zahl der Menschen auf diesem Planeten. Auch die Formen, dem eigenen Glauben Ausdruck zu verleihen: In der Literatur, der Musik, der Malerei - in allem loben wir durch die Werke der Schöpfung den Schöpfer selbst!

 

Viel Freude beim Stöbern!

Der Herausgeber, Rainer M. Müller

Foto: privat (RMM)


Der Abschied

 

aus „Der Prophet“ von Khalil Gibran

War ich der Redner? War ich nicht auch ein Zuhörer?
Dann ging er die Stufen des Tempels hinab, und alle folgten ihm. Und er erreichte sein Schiff und blieb auf dem Deck stehen.
Und sich nochmals an die Menschen wendend, erhob er die Stimme und sagte: Leute von Orfalis, der Wind gebietet mir, euch zu verlassen. Ich habe es weniger eilig als der Wind, doch ich muss gehen. Wir Wanderer, die immer den einsameren Weg suchen, beginnen keinen Tag, wo wir den letzten beendet haben, und kein Sonnenaufgang findet uns, wo der Sonnenuntergang uns verließ.


HIER weiterlesen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: privat

GEDANKEN ZUM Hochfest Johannes d.Täufers, 24. Juni 2018

Nach mir kommt einer...
DER IST ES !

 

Johannes der Täufer gehört zu den großen Gestalten der Bibel: seltsam sein Auftreten, aufwühlend seine Predigten, berührend sein Zeugnis über Jesus, tragisch sein Ende! Er betritt die Weltbühne der Ereignisse um Jesus für den kurzen Zeitraum eines Augenaufschlags und von ihm bleibt nur etwas übrig: Ein Fingerzeig! Jener Fingerzeig, den der saarländische Künstler Ernst Alt im Portal der Basilika St. Johannes in Saarbrücken für immer verewigt hat:

Der Fingerzeig auf einen anderen. Nicht der anklagende Finger, der auf andere zeigt und ruft „Der war’s!“, sondern der Fingerzeig, der den Suchenden das Ziel ihrer Suche verkündet: „Der ist es!“

Eindrucksvoll, wie Johannes in die eine Richtung den Finger ausstreckt und mit der anderen Hand an seinem Mund wie ein Lautsprecher in die Welt hineinruft „Der ist es!“. Der Rufer in der Wüste. Die Stimme des Propheten. 
Lesen Sie hier!

 


Glaubenskurs

von Jänner - Juni 2018

 

Nähere Informationen - klicken Sie auf das Foto!

 
Montag, 25. Juni 2018, 19:00 Uhr

in Liebenau, St. Paul, großer Pfarrsaal
JEDERMANN! JEDEFRAU!

Die Kunst zu sterben. Tod und Trauer.

 

HIER finden Sie die Vorträge in Wort und Bild! Auch in Leoben wird es die Veranstaltung "Update@Glauben.2018" geben. Hier finden Sie alle Termine für Leoben. Nächster Termin:

 

Mittwoch, 27. Juni 2018, 19:00 Uhr

in Leoben, Pfarre Maria Waasen, Pfarrsaal
JEDERMANN! JEDEFRAU!

Die Kunst zu sterben. Tod und Trauer.