Grüß Gott,

guten Tag

und

Moin, moin!

 

"Martyria" bedeutet "Lebenszeugnis" für den Glauben. Seinen Glauben zu bezeugen im Alltag, das ist in einer säkularen Welt ein mutiges Unternehmen! Viele Menschen ecken damit an, machen sich lächerlich!

Die Homepage "martyria", bereits im Jahr 2000 gegründet, dient in vielfacher Weise der Vermittlung von lebendigem christlichen Glauben - mit dem Schwerpunkt in der Verkündigung des Evangeliums und einem zeitgemäßen Zugang zur Heiligen Schrift.

Die Wege zu Gott sind so vielfältig wie die Zahl der Menschen auf diesem Planeten. Auch die Formen, dem eigenen Glauben Ausdruck zu verleihen: In der Literatur, der Musik, der Malerei - in allem loben wir durch die Werke der Schöpfung den Schöpfer selbst!

 

Viel Freude beim Stöbern!

Der Herausgeber, Rainer-Matthias Müller

 


Aktueller Buchtipp

 

Einsiedler gibt es kaum noch. Einer von ihnen war Raimund von der Thannen, der heute in seiner Heimatabtei St. Lambrecht lebt, aber Jahre in der Einsiedelei verbracht hat.

>>> mehr

 


Aktueller Filmtipp

 

SCHNEEMANN

 

Als Detective Harry Hole in Oslo das Verschwinden eines Opfers im ersten Schnee des Winters untersucht, befürchtet er, dass ein nie gefasster Serienmörder wieder aktiv geworden sein könnte, der es auf junge Mütter abgesehen hat. Mit der Hilfe der brillanten Rekrutin Katrine Bratt muss der Polizist, der einer Eliteeinheit für die Untersuchung von Mordfällen angehört, den Täter fassen, bevor es zu den nächsten Schneefällen kommt. Als dann noch seine Freundin Rakel in das Visier des Killers gerät, entwickelt sich ein mörderisches Duell.

 

Wer das Buch "Die Macht der Kränkung" gelesen hat, wird in diesem Fall die Theorien von Reinhard Haller wiederfinden. Eine frühkindliche Kränkung führt dazu, dass sich ein Serienkiller immer von Neuem rächen muss.


Interessante WEB-Sites:

PREDIGT ZUM SONNTAG

Die geöffnete Hand für die Armen

 

In der Hamburger Fußgängerzone habe ich dieser Tage ein interessantes Gespräch mitverfolgen können. Ich stand bei einem Schaufenster. Unweit von von mir hockte eine Frau, wohl Mitte 30, auf dem kalten Boden, ein Pappkarton vor ihren Füßen mit der Bitte, ihr doch etwas zu spenden, da sie keine Unterkunft habe. Eine andere Frau, wohl um die 60 Jahre alt, blieb bei ihr stehen und beugte sich zu ihr hinab. Es entstand ein Gespräch. Ein Gesprächsfetzen war: „Das sind zwar keine Häuser aus Stein, nur aus Holz, aber besser als auf der Straße zu sein, da hätten Sie es schön warm!“ Ich habe das restliche Gespräch nicht weiter mitverfolgt. Aber ich denke, es war die Einladung, aus dieser Armut auszusteigen und damit ein Dach über dem Kopf zu bekommen. Ob die Frau am Boden das Angebot angenommen hat? Ich weiß es nicht. Aber vielleicht bin ich einer modernen Gestalt der Elisabeth von Thüringen begegnet…

 

Wenn Sie die Predigtgedanken zum 33. Sonntag im Jahreskreis (19. November 2017) ganz lesen möchten, dann klicken Sie HIER.

 


Die Heilige des Monats:

 

Die Heilige Elisabeth von Thüringen
Gedenktag: 19. November

 

Elisabeth von Thüringen wurde 1207 in Ungarn geboren und verstarb am 17. November des Jahres 1231 in Marburg mit gerade einmal 24 Jahren. Als "Elisabeth von Ungarn" ist sie international bekannt als die Heilige der Armen.

 

Sie war die Tochter des ungarischen Königs Andreas II. aus dem Hause der Arpaden und Königin Gertrud von Andechs-Meranien, und wurde später Landgräfin von Thüringen.

 

Von frühester Jugend an der Gottes- und Nächstenliebe hingegeben gab sie ihre Existenz am thüringischen Hof zugunsten eines am franziskanischen Armutsideal ausgerichteten Lebens auf. >>> mehr

 


Eine originelle Kombination:

Bibel und Bier. Auch wenn das Bier in der Hl. Schrift sehr schlecht wegkommt, so werden doch gerade bei "einem Bierchen" viele Geschichten des Lebens miteinander geteilt. So auch an diesem Abend - Geschichten aus der Bibel auf humorvolle Weise erzählt... 


Glaubenskurs

von Jänner - Juni 2018

An sieben Abenden lädt Dipl. Theol. Rainer-Matthias Müller von Jänner bis Juni 2018 zu einem "Update@Glauben.2018" in den kleinen Pfarrsaal St. Paul Graz-Liebenau ein. 

 

Immer montags von 19.00 - 21.00 Uhr sollen die Teilnehmer nach einem Impulsreferat miteinander und dem Referenten über Themen unseres christlichen Glaubens ins Gespräch kommen. 

 

Auch in Leoben wird es dieses "Update@Glauben.2018" geben, es beginnt aber bereits im November 2017. Hier finden Sie die Termine.

 

Nähere Informationen dazu: Klicken Sie auf das Foto! (pdf-Datei)


Neues Buch erscheint

im Jänner 2018

 

Ab Jänner 2018 wird es überall im Buchhandel erhältlich sein. Das neue Buch von Rainer-Matthias Müller mit dem Titel "barm_Herz.ig - Weil Gott nicht anders kann."

 

Der Autor lädt zu Exerzitien im Alltag zum Thema Barmherzigkeit ein. Auf originelle Weise wird das Thema durchgeknetet, immer wieder mit biblischen Texten, kleinen Ausführungen und auch Bildern.