Grüß Gott,

guten Tag

und Moin, moin!

"Martyria" bedeutet "Lebenszeugnis" für den Glauben. Seinen Glauben zu bezeugen im Alltag, das ist in einer säkularen Welt ein mutiges Unternehmen! Viele Menschen ecken damit an, machen sich lächerlich!

Die Homepage "martyria", bereits im Jahr 2000 gegründet, dient in vielfacher Weise der Vermittlung von lebendigem christlichen Glauben - mit dem Schwerpunkt in der Verkündigung des Evangeliums und einem zeitgemäßen Zugang zur Heiligen Schrift.

Die Wege zu Gott sind so vielfältig wie die Zahl der Menschen auf diesem Planeten. Auch die Formen, dem eigenen Glauben Ausdruck zu verleihen: In der Literatur, der Musik, der Malerei - in allem loben wir durch die Werke der Schöpfung den Schöpfer selbst!

 

Viel Freude beim Stöbern!

Der Herausgeber

 


Buchtipp

Monat September

 

Man muss sich schon überlegen, ob man wirklich nur im "Und was kommt dann?"-Modus lebt oder im Hier und Jetzt. Daniel Klein philosophiert über das Leben und bringt erstaunliche Erkenntnisse für den Alltag ans Licht! Lesenswert und amüsant!

Weisheit ist wie das Spiel auf dem Schachbrett...

 

Gedanken zum 23. Sonntag im Jahreskreis - 4. September 2016

 

Wir wissen viel, wir Menschen… Wir haben physikalisches und mathematisches Wissen angesammelt und können allgemein gültige Formeln aufstellen… Wir wissen um Krankheiten und genetische Bedingungen… Wir wissen wirklich viel. Aber sind wir deshalb auch weise? Neurobiologen glauben zu wissen, was sich in unserem Gehirn abspielt, wenn wir lieben oder beten. Aber wissen wir deshalb auch, was Liebe ist und ob es Gott gibt? Wir werden immer noch von jenem Gedanken angetrieben, den auch Johann Wolfgang von Goethe antrieb: „Zwar weiß ich viel, doch möcht' ich alles wissen.“ Aber ist das überhaupt möglich?

Die erste Lesung des heutigen Sonntags (Weish 9,13-19) lenkt unseren Blick auf eine andere Form des „Wissens“. Sie ist dem Buch der „Weisheit“ entnommen. Zwischen Wissen und Weisheit liegt ein ganzes Universum! „Unsicher sind die Berechnungen der Sterblichen und hinfällig unsere Gedanken; (…) Wir erraten kaum, was auf der Erde vorgeht, und finden nur mit Mühe, was doch auf der Hand liegt; wer kann dann ergründen, was im Himmel ist?“ In der Tat: Wir versuchen alles in den Griff zu bekommen! Technisch, medizinisch, politisch… Aber in Frieden zu leben, gewaltlos und solidarisch teilend, das scheint nicht zum Wissenskatalog zu gehören. Das hat nämlich mit Weisheit zu tun!

 

Sie möchten mehr lesen? Dann klicken Sie hier.