Grüß Gott,

guten Tag

und Moin, moin!

"Martyria" bedeutet "Lebenszeugnis" für den Glauben. Seinen Glauben zu bezeugen im Alltag, das ist in einer säkularen Welt ein mutiges Unternehmen! Viele Menschen ecken damit an, machen sich lächerlich!

Die Homepage "martyria", bereits im Jahr 2000 gegründet, dient in vielfacher Weise der Vermittlung von lebendigem christlichen Glauben - mit dem Schwerpunkt in der Verkündigung des Evangeliums und einem zeitgemäßen Zugang zur Heiligen Schrift.

Die Wege zu Gott sind so vielfältig wie die Zahl der Menschen auf diesem Planeten. Auch die Formen, dem eigenen Glauben Ausdruck zu verleihen: In der Literatur, der Musik, der Malerei - in allem loben wir durch die Werke der Schöpfung den Schöpfer selbst!

 

Viel Freude beim Stöbern!

Der Herausgeber

 


Buchtipp

Monat Dezember

 

Das Buchvon Anneliese Fuchs ist zwar bereits vor vier Jahren erschienen, aber es hat gerade in der gegenwärtigen Diskussion zwischen Theologie und Psychologie um den "Anspruch" auf die Wahrheitssuche des Menschen noch einmal an Bedeutung gewonnen. Der Titel klingt verheißungsvoll: "Hat die Seele Grenzen? Psychologie entdeckt Spiritualittä im Stress-Zeitalter". Die Suche nach dem Menschen- und dem Gottesbild anhand der Bibel und zugleich nach dem wahren Selbst des Menschen stehen in diesem Buch zur Diskussion. Dabei wagt sich die Psychologin und Psychotherapeutin auf ein sensibles Terrain: das der Theologie und Spiritualität. Aber die Erwin-Ringel-Schülerin (Wien) löst das Spannungsfeld durch einen biblischen Therapeuten: Jesus von Nazareth. Die Frage nach der Seele und der Seel-Sorge gewinnt somit an neuer Relevanz für beide Bereiche: Theologie und Psychologie.


Gott löscht
die Festplatte der Menschheit

 

Gedanken zum Fest "Maria Empfängnis" am 8. Dezember 2016

 
Wenn Kriminalbeamte einen Computer beschlagnahmen und dort gelöschte Festplatten vorfinden, dann sind sie umso interessierter daran, herauszufinden, was dort ursprünglich abgespeichert war. Dateien jedweder Art können so rekonstruiert und Verbrechen aufgedeckt werden.

Aber was wird da eigentlich alles gelöscht? In der Regel löschen wir einen chat oder eine Datei, weil sie uns unangenehm ist. Die Inhalte sind vielleicht zu intim, zu gefährlich, zu riskant, politisch oder wirtschaftlich hochbrisant. Vielleicht eine Enthüllung, ein Bericht über ein Verbrechen, eine Liste mit Namen… Das Buch Genesis - die heutige erste Lesung - gibt uns - was den Menschen an sich angeht - eine klare Auskunft! Der Schöpfungsmythos erzählt uns davon, wie der Mensch eine Grenze überschreitet und sich damit den Tod einhandelt. Die erste große Sünde, die Ursünde des Menschen! Ihr folgt - wir kennen den Verlauf - der erste Mord, Kain bringt seinen Bruder Abel um. 

Aber was hat der Mensch eigentlich getan?

 

Sie wollen mehr dazu lesen? Dann klicken Sie hier!

 


Im Buchhandel erhältlich:

 

Rainer M. Müller

Damit die Seele heilt

Biblische Heilungsgeschichten

aus Sicht der Gestaltpsychotherapie

Wir tragen aus der Vergangenheit Verletzungen davon: nicht nur die Narben vom kleinen Fahrradunfall beim Spielen im Hinterhof, sondern vor allem seelische Verletzungen, die sich manchmal körperlich auswirkten und zu kurzzeitigen oder längerfristigen Blockaden führten, wenn nicht sogar zu sehr ernsthaften psychosomatischen Erkrankungen. Dass in der Art und Weise Jesu Menschen zu begegnen eine therapeutische Haltung zu finden ist, wird selbst in Therapeutenkreisen nicht mehr abgestritten. Aus gestalttherapeutischer Perspektive jedoch kann man es pointierter sagen: Jesus agiert wie ein Gestalttherapeut, seine Grundhaltung ist die eines Gestalttherapeuten. Daher wird dieses Buch die biblischen Heilungsgeschichten des Alten und Neuen Testamentes in Beziehung zur Gestalttherapie setzen und wird aufzeigen, wie sehr die Spiritualität des Christentums Zugänge zur Gestalttherapie schaffen kann und umgekehrt.

 

Das Buch ist im Fachhandlung erhältlich unter der ISBN 978-3-8416-0642-6 

FROMM-Verlag Saarbrücken. Preis: 15,80 €