Grüß Gott,

guten Tag

und Moin, moin!

 

"Martyria" bedeutet "Lebenszeugnis" für den Glauben. Seinen Glauben zu bezeugen im Alltag, das ist in einer säkularen Welt ein mutiges Unternehmen! Viele Menschen ecken damit an, machen sich lächerlich!

Die Homepage "martyria", bereits im Jahr 2000 gegründet, dient in vielfacher Weise der Vermittlung von lebendigem christlichen Glauben - mit dem Schwerpunkt in der Verkündigung des Evangeliums und einem zeitgemäßen Zugang zur Heiligen Schrift.

Die Wege zu Gott sind so vielfältig wie die Zahl der Menschen auf diesem Planeten. Auch die Formen, dem eigenen Glauben Ausdruck zu verleihen: In der Literatur, der Musik, der Malerei - in allem loben wir durch die Werke der Schöpfung den Schöpfer selbst!

 

Viel Freude beim Stöbern!

Der Herausgeber

 


Buchtipp des Monats Juli:

 

Die Macht der Kränkung - Warum Kränkungen zu Kriegen führen und warum Menschen so verletzt sind.

 

Kann man

denn mit Gott verhandeln?

 

Die Lesung aus dem Buch Genesis an diesem Sonntag (24.7.) gehört wohl zu den interessantesten Lesungen des Alten Testamentes. Zum Nachlesen: Genesis 18,20-32.

 

Kann man mit Gott wirklich verhandeln? Abraham kann es, er macht es einfach! Die schönen Sprüche „Hier gehts ja zu wie in Sodom und Gomorra!“ deuten darauf hin, dass alles chaotisch ist. Noch schlimmer: Es ist sündhaft kurz vor dem Untergang! Abraham will das Beste noch rausschlagen! Da muss es doch noch ein paar Menschen geben, die nicht vollkommen verdorben sind! Es ist der Glaube an das immer noch Gute, das irgendwo existiert. Die Bibel und die jüdische Tradition nennt diese Menschen die „Gerechten“. Jene, die anderen helfen, die etwas Gutes tun und damit die Heilsordnung wieder herstellen. Einer der Gerechten, dessen Namen uns allen bekannt ist und der in Jerusalem ein Grab auf dem Friedhof nahe der Dormitioabtei hat, ist Oscar Schindler. Wir kennen den Film „Schindlers Liste“, in der es um die Juden geht, die der Fabrikant Oscar Schindler vor der Deportation und damit vor dem Konzentrationslager rettet. Schindler - selbst kein Jude - gilt als „Gerechter“, weil er Menschenleben gerettet hat. Er hat verhandelt, wie Abraham, Name für Name. Wer auf der Liste stand, hatte eine Chance, gerettet zu werden. Mehr zum Thema hier.


Allen

unterwegs

wünsche

ich

einen

erholsamen

und

SCHÖNEN URLAUB !

Bild durch Anklicken vergrößern!